Wuxi

Wuxi

Freitag, Besuch in Wuxi war angesagt. Wuxi liegt vielleicht 150 km westlich von Shanghai, dort arbeiten zur Zeit einige meiner alten Rudolstädter Kollegen und die wollte ich besuchen.

Irgendwann gegen 19 Uhr bin ich in Wuxi, nach 1,5h Zugfahrt, angekommen. Gleich aufgefallen sind mir die riesengroßen Werbeplakate von irgendwelchen Drehmaschinen und anderen Maschinenfabriken – Industriestadt. Und .. der Taxistand war nur noch auf chinesisch ausgeschildert, was mich gute 10 min. gekostet hat. Ab ins Ramada, da wohnen alle und um 8 sitzen wir dann bei einem wirklich sehr guten Koreaner, lassen uns am Tisch die Köstlichkeiten zubereiten und quatschen über die alten und neuen Zeiten.
Satt, setzen wir uns später in Richtung X97-Pub in Bewegung,

das ist eine Mischung aus Live Club und Disco, im Gegensatz zu Shanghai sind hier fast nur Chinesen, hat was. Am lustigsten finde ich, dass nach dem Live Gig, die Bühne und der DJ von einem älteren uniformierten Wächter bewacht wird, der fast unmerklich zum Takt mitwippt.

X-97 Pub X-97 Bedienung

Samstag früh endlich mal wieder ein ordentliches Frühstück. Nach dem es bei mir im Pentox immer dieselbe schmale Auswahl gibt, ist das Frühstücksbuffet im Ramada wirklich spitze, Müsli, Stückchen, Croissants, Ham und frisch zubereitete Eggs und noch einiges mehr. Anschliessend nehmen wir gleich die neue Praktikantin mit zur Maniküre und zu einem Streifzug durch die Stadt. Auf den ersten Blick schauts nicht viel anders aus als in Shanghai, auf den zweiten schon – viel weniger Langnasen, die Chinesen schauen im Schnitt nicht mehr so ’schick‘ aus, sondern ärmer/einfacher, es ist irgendwie dreckiger und nicht mehr so westlich.

Maniküre Strassenwerkstatt

Am Sonntag steht, nach der Maniküre, der nächste Wellness Punkt auf dem Programm – Friseur mit Massage. Ich wollte letzte Woche schon fast meine Haare schneiden lassen, hatte aber noch nicht den Mut, heute ist es aber soweit. Der ganze Friseurladen ist ausser Rand und Band und jede Aktion wird mehr oder weniger von allen (etwa 4-6 Chinesen) ganz genau verfolgt und beobachtet, für allem mein Haareschneiden und das Rasieren, die Massage (Kopf, Rücken und Arme) ist herrlich.

Massage beim Friseur

Alles in allem ein richtiges Wellness Wochende mit Karl-Heinz, Christian, Regina und Kai-Uwe.

3 Responses to Wuxi
  1. [...] Jahr der Welt Toilettengipfel statt. Da paßt diese Anleitung, die ich heute in einem Cafe in Wuxi gefun... homeiswheremyheartis.net/2005/03/27/richtig-hinstellen-und-treffen
  2. NiB

    Mario, der hat mir die Haare so kurz geschnitten, dass es für den Rest der Zeit reicht 🙂
    Aber das Ohrenwaschen is‘ echt ungewohnt aber nicht unangenehm. Am besten war aber die Arm- und Fingermassage.

  3. Mario Behnke

    Das kommt mir verdammt bekannt vor … selbst in Shanghai werden die Langnasen beim Haareschneiden sehr umsorgt und umworben.

    Friseur … japp ist ne interessante Sache in China und jedem nur zu empfehlen. Ich hab mal die praktiken meiner deutschen Friseurin erzählt, die war ganz von den Socken – geschockt war sie am meisten, als ich ihr berichtete, daß man selbstverständlich auch die Ohren gewaschen bekommt.

    Du bist ja noch ne Weile in China, so kann ich dir in Shanghai noch nen Friseursalon empfehlen, liegt direkt neben dem Fake-Market in der kleinen Einkaufspassage im Gebäude.
    -> Peter Hairstyle Salon. Hab auch ne Visitenkarte – kann ich dir ja mal scannen 🙂