Peking

Nach einem turbulenten Flug – es kam ungefähr alle 15 min eine Ansage, dass man angeschnallt bleiben soll und falls man air sickness bekommt, doch zur Tüte im Sitz vor einem greifen soll – bin ich jetzt in Peking eingetroffen.

Julia hat mich ja gewarnt, vor den Taxibescheissern am Flughafen, aber eigene Erfahrungen sind die Besten. Ich bin also blöderweise in ein falsches Taxi eingestiegen, das hatte zwar ein Taxischild auf dem Dach und sowas wie einen Taxameter, bloß der Taxifahrer hatte keine Nummer und das Taxameter verhielt sich auch recht komisch. Bei 150 RMB hat der Taxifahrer die Rechnung ausgedruckt, da waren es aber noch locker 2 Kreuzungen bis zum Hotel, klarer Beschiß. Ich hab‘ dem Taxifahrer dann vorm Hotel gesagt mein Geld wär im Koffer, damit die erstmal aus dem Kofferraum rauskommen, danach hab ich Ihm zähneknirschend 100 RMB in die Hand gedrückt – hatte leider nichts Kleineres – und bin ab ins Hotel (Novotel Xinqiao).

Hotelzimmerblick

Mein Zimmer ist echt ordentlich. Bin dann noch zur Jugendherberge am Bahnhof um meinen 90 RMB Simatai Trip für morgen zu buchen und hab‘ am Lufthansacenter mein Heimflugticket klargemacht. Danach gabs noch nen kleinen Walk vom Tiananmen Square über die Dongchan’an Jie mit Abstecher zum Megabite zurück zum Hotel.

Tiananmen Square

Also die Taxifahrer von Shanghai heizen zwar kreuz und quer aber ehrlicher als die hiesigen sind sie auf jeden Fall. Ausserdem ist in Shanghai alles irgendwie näher zusammen.