About

  • Skateboarder Wassersportler


14.10.2006:
Ich habe mich entschieden Shanghai Walks selber zu betreiben, um möglichst unabhängig von Providern wie blogg.de sein.

Als Blog System dient mir Wordpress. Damit habe ich völlige Freiheit bei der Gestaltung, keine Werbung (oder nur die ich will) und vor allem einen optimalen Zugriff auf meine Daten, Backups etc. Das erscheint mir ziemlich zukunftssicher.

Shanghai Walks wird also zukünftig über
    my.homeiswheremyheartis.net/shanghaiwalks/
zu erreichen sein.

Nach und nach werde ich alle Daten von hu.blogg.de hierher umziehen.

13.03.2006:
Mittlerweile war ich nun schon drei Mal in Shanghai und hatte die Gelegenheit auch Peking und die Mauer zu besuchen. Und ich muß sagen, ich habe nichts bereut, mir hat es insgesamt sehr gut gefallen und mein Horizont ist weiter geworden.
Siehe meine Shanghai und Peking Fotos.

Mal sehen wie oft ich noch die Gelegenheit habe hierher zu kommen…

31.01.2005:
Ich selberAn diesem Montag habe ich Shanghai Walks auf blogg.de gestartet. Übrigens nennen die Chinesen Shanghai auch Hu, deshalb auch die Blog URL: hu.blogg.de.
Das war zirka 1 Monat vor meiner Abreise nach Shanghai.

Es war geplant, dass ich für etwa 2 Monate in Shanghai leben und arbeiten werde. Ich habe mir deshalb überlegt, dafür ein WeBlogbuch, mit den Stories & Bildern meiner Erlebnisse und Streifzüge durch Shanghai, anzulegen.
Zum einen natürlich für meine Freunde daheim, zum anderen für mich selber, als klassisches Reisetagebuch – naja und für alle Leser, die sich einen Eindruck über das Leben eines Ausländers in Shanghai machen wollen.

Angeregt wurde ich u.a. durch Steffis ‘analog um die Welt’ Tagebuch, das ich 2004, als Webmaster, mit ihr realisiert habe.
Ein Besuch bei Steffi in Tokyo war bis dahin mein erster Kontakt mit Asien. Deshalb war ich ganz gespannt auf China, denn Japan bzw. Tokyo hat mir besser gefallen als ich es erwartet hatte.

Eigentlich war ich damals überhaupt kein ‘Asien Fan’. Und wenn nicht der Zufall gewollt hätte, das mich eine Freundin nach Tokyo einlädt und mich dann noch die Arbeit nach China verschlägt, hätte es sicher noch Jahre gedauert, bis ich mich mal ‘freiwillig’ so weit in den Osten aufgemacht hätte – wenn überhaupt.

Schwerpunktmässig war ich aber zum ‘Arbeiten‘ dort ;-) .

Stefan Zieg